© zolotareva_elina - stock.adobe.com

Der Boho-Style

« Romantisch-verspielte Looks für die Freizeit »

Der Boho-Style ist spätestens, seit das Drama „Bohemian Rhapsody“ auf Internationalen Leinwänden gespielt wurde, wieder vollständig im Trend. Der verspielte und romantische Look ziert die verschiedensten Kleidungsstücke und lässt den in der Konsumwelt verloren geglaubten Hippie-Vibe wieder aufleben. In unserem Ratgeber erfahren Sie alles zur Modegeschichte des Boho und welche Kleidungsstücke den Stil am meisten prägen. Außerdem lernen Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie modetechnisch zu einer wahren Bohemian-Queen mutieren. Egal, ob weiße Tunika, die schlichte Häkel-Bluse oder der bunte Flatter-Rock: Wir zeigen Ihnen, wie man die natürlichen Pieces richtig kombiniert.

Was ist „Boho“?

Als „Boho“ oder „Boho-Style“ wird ein Modestil beschrieben, welcher Einflüsse aus dem Ethno-Stil, des Hippies und der Bohème miteinander vereint. Der Begriff selbst ist eine Abkürzung für das französische Wort „bohème“, welches einen freien, kreativen und individuellen Lebensstil beschreibt, der sich von den einschränkenden Normen und Werten der bürgerlichen Gesellschaft abgrenzt. Seine Wiege findet der Modestil im Amerika der 1960er.

Zwei junge Frauen im Boho-Style
© gpointstudio – stock.adobe.com

Wichtige Ikonen des Boho-Styles

Die politische Grundhaltung wurde während der 68er- und Hippie-Bewegung modisch vor allem von großen Ikonen auf die internationalen Laufstege getragen: Von 1960 bis 1970 demonstrierten namhafte Models wie Anita Pallenberg oder Veruschka von Lehndorff hippieartige Looks mit einem gelungenen Schuss Dekadenz. Die Designer-Mode von Chanel wurde mit dramatischem Make-Up und auffälligem Schmuck kombiniert.

4 junge Menschen im Hippie Style
© Nejron Photo – stock.adobe.com

Doch bereits Vorreiter des Boho – so beispielsweise die Muse von Picasso, Dora Maar – zeigten sich in geheimnisvoller Schönheit und interessanter Theatralik mit bunten, langen Gewändern und auffälligen Federn. Im Laufe der 2000er verhalfen Mode-Ikonen wie Sienna Miller und Kate Moss dem Ethno-Look zu einem Comeback. Der Modestil präsentierte sich zur Jahrhundertwende in erster Linie durch Gipsy-Röcke, Schlapphüte, Cowboy-Stiefel und türkisen Schmuck.

CB735 Beechfield Straw Cowboy Hat
© Goffkein – stock.adobe.com

Der Boho-Style heute

Heute besticht der Boho-Chic hauptsächlich durch schlichte Eleganz. Denn der Trend ist großstädtischer geworden und passt sich nun mehr an. Raum für Individualität bietet der Ethno-Look dennoch. Berühmte Designer wie Jean-Paul Gaultier kombinieren die wallenden Kleider und Hippie-Prints mit schlichten Accessoires und Taschen aus natürlichen Materialien. Der Blumenprint, als unverkennbares Muster des Boho-Style, ziert aktuell viele Maxi-Röcke und Midi-Kleider.

Die von den Hippies so geschätzten floralen Verzierungen haben sich mittlerweile zu einem wahren Klassiker entwickelt und passen in jeden Frühling und Sommer. Egal, ob mit coolen Boots, schlichten Sneakers oder edlen Absätzen: Romantische Blumenprints und der verspielt-natürliche Ethno-Look werden nie gänzlich von den Laufstegen der Modemetropolen verschwinden!

Junge Frau in weißem Kleid - Boho-Style
© Victoria Chudinov – stock.adobe.com

Charakteristische Kleidungsstücke für den Boho-Style

Charakterlich wird der Bohemian-Style durch fließende, weiße Kleidungsstücke wie Blusen oder bestickte Tunika-Modelle bestimmt. Auch ein weit geschnittener, langer Rock oder ein Kleid mit Fransen, die kurze Jeansjacke in Crop-Optik sowie lange Cardigans beziehungsweise Kimonos sind bezeichnend für den Modestil. Auch wenn sich der Ethno-Look weniger durch Hosen als durch Röcke und Kleider auszeichnet, waren ausgestellte Jeans ein beliebtes Kleidungsstück der Hippies, welches in der aktuellen Saison 2021 modisch ein Revival feiert.

NH171 Nath Paradise Overlock Edge Tank Top

Das passende Schuhwerk für den Ethno-Look bilden Cowboystiefel, Römersandalen oder die angesagten Espadrilles. Doch noch wichtiger als die Schuhe sind in der Bohemian-Mode die Accessoires. Gemäß des Mottos „Mehr ist mehr“ darf hier großzügig bei großen Gürteln, XXL-Creolen, Fransentaschen, auffälligen Sonnenbrillen sowie klimpernden Ketten und Armreifen zugegriffen werden.

LB01673 SOL´S Bags Vendôme Shopping Bag

Die nachfolgende Übersicht gibt Ihnen eine Orientierung, welchen Schmuck Sie für Ihren Boho-Auftritt unbedingt anlegen sollten:

Beliebte Boho-Accessoires

  1. Silberne Armreifen: Der Ethno-Look wird maßgeblich von vielen silbernen Armreifen, die übereinander getragen werden, charakterisiert. Aber auch gewebte Armbänder oder Reifen aus Holz zieren den Hippie-Arm. Besonders verspielt und elegant: Hübsche Fußkettchen mit zierlichen Herz- oder Peace-Charmes.
  2. Creolen bzw. große Ohrringe: Je auffälliger und größer, desto besser. Boho-Queens tragen Ohrschmuck aus Metall wahlweise in Rosé, Gold oder Silber, der mit Federn oder bunten Steinen versetzt ist.
  3. Halsketten: Auch bei Halsketten können Sie beherzt zugreifen und mehrere Modelle in unterschiedlichen Längen bzw. aus unterschiedlichen Materialien miteinander kombinieren. Selbst Ketten aus Leder, Steinen oder Muscheln sind ganz im Sinne des Stils.
  4. Stirnbänder bzw. Hüte: Gerade Schlapphüte aus Filz trenden derzeit als modische Kopfbedeckung. Filzhüte lassen sich ideal zu einem weißen, femininen Ethno-Kleid kombinieren. Stirnbänder mit floralen Mustern sind nicht mehr nur etwas fürs Fitnesscenter und Blumenschmuck im Haar macht sich im Sommer eh immer gut.
  5. Sonnenbrille: Runde, eckige oder ovale Statement-Brillen vervollständigen jeden Ethno-Look. Besonders beliebt sind dabei die runden Pilotenbrillen im Vintage-Stil.
Junge Frau läuft am Strand im Boho-Style
© Alena Ozerova – stock.adobe.com

Schritt für Schritt zur Bohemian-Queen

Damit Sie den Ethno-Look für sich perfektionieren können und Bluse sowie Kleid gänzlich im Sinne des Bohemian-Stils stehen, haben wir Ihnen eine schrittweise Anleitung für das richtige Kombinieren der Hippie-Mode zusammengestellt. Wenn Sie die einzelnen Schritte beachten, können Sie im Handumdrehen ein gesamtes Outfit in dem verspielt-romantischen Chic zusammenstellen.

  1. Schritt: Materialien und Farbe wählen

Im Bohemian-Trend werden ausschließlich natürliche Materialien und Farbnuancen verwendet. Stoffe wie Baumwolle, Leinen, Samt und Seide, aber auch Chiffon, Leder und Kunstpelz können verwendet werden. Hinsichtlich der Farben wählen Sie beispielsweise eine Bluse in gedeckten Tönen wie Beige, Braun oder erdigen Rottönen. Ein typisches Ethno-Kleid trägt meistens die Grundfarbe Weiß, kann aber auch in verschiedenen Farbvarianten wie einem natürlichem Dunkelgrün oder Orange daherkommen.

  1. Schritt: Muster wählen

Häkelware und Spitzenteile sind im Rahmen des Bohemian-Styles ein regelrechtes Muss: Crop Tops aus Spitze, eine gehäkelte Bluse oder Kleider und Cardigans mit Fransen dürfen bei diesem Modestil genauso wenig fehlen, wie bunte Stickereien auf Ober- und Unterteilen. Sorgen Sie dafür, dass Sie mindestens ein Piece mit Blumenmustern, ein Kleidungsstück aus Spitze und eine gehäkelte Jacke im Kleiderschrank haben!

  1. Schritt: Schnitte wählen

Knallenge Skinny-Jeans sind bei diesem Stil überhaupt nicht gerne gesehen. Denn der Look soll vor allem eins sein: bequem und angenehm. Locker sitzende Kleidungsstücke, die fließend geschnitten sind, passen hier besser und werden besonders gern in mehreren Schichten getragen. Maxi-Kleider, wallende Röcke und ausgestellte Hosen zählen zu den Ethno-Must-Haves. Auch ein Kleid in A-Linie darf gewählt werden.

Junge Frau in weißem Kleid mit Strohhut
© Evgeniia – stock.adobe.com
  1. Schritt: Schuhe wählen

Auch beim Schuhwerk sollte man auf natürliches Material und natürliche Farben zurückgreifen. Wählen Sie im Sommer klassische Ledersandalen, hübsche Espadrilles oder Ballerinas mit schönem Muster. Für die Übergangs- und Winterzeit sind Boots mit breitem Absatz sowie Cowboy-Stiefel in Schwarz oder Braun eine gute Wahl für das Boho-Outfit.