Startseite | Outfits | Overall-Arbeitskleidung
Overall-Arbeitskleidung
© Wayhome Studio / fotolia.com

Overall-Arbeitskleidung

«Klassiker der Berufsbekleidung»

Denkt man an Handwerksberufe, so hat man direkt ein Kleidungsstück vor Augen: Den Overall oder Blaumann, ohne den in diesen Gewerken bis heute gar nichts geht. Ausgesprochen bequem sitzend schützt er den Träger vor Verschmutzungen, verrutscht auch dann nicht, wenn Sie sich bücken oder stecken müssen und ist mit zahlreichen praktischen Features ausgestattet. Sie möchten mehr über diesen Klassiker der Arbeitskleidung erfahren? In unserem heutigen Artikel haben wir über den Overall viele interessante Fakten für Sie zusammengetragen.

Arbeitskleidung mit Tradition

SOL´S ProWear Workwear Overall Solstice ProBereits im Mittelalter gab es Kleidungsstücke, welche den Träger vor Gefahren schützten und die gleichzeitig die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe symbolisierte. Bis heute hat sich die traditionelle Zunftkleidung in vielen Handwerksberufen erhalten, man denke nur an die typische Kleidung des Zimmermanns, den Blaumann des Mechanikers oder die Overall-Arbeitskleidung von Piloten und Rennfahrern. Doch warum war die Farbe des Arbeitsoutfits ursprünglich immer blau? Als sich eine bestimmte Berufsbekleidung etablierte, waren Farbstoffe noch sehr teuer. Wie diese eingefärbt wurden, war deshalb keine Geschmacks-, sondern vielmehr eine Geldfrage. Für die bei der Arbeit getragene Kleidung nutzte man aus diesem Grund günstige Farbstoffe wie den blaufärbenden Waid. Bis vor einigen Jahrzehnten waren überwiegend Männer in Handwerksberufen tätig, so bürgerte sich der Name Blaumann ein. Der Begriff Overall hingegen stammt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich übersetzt: über allem. Sehr treffend, bedeckt der Einteiler doch lückenlos den gesamten Körper.

Längst treibt es der Blaumann bunt

Mit dem Wandel der Berufswelt, erhöhtem Arbeitsschutzbedürfnis und modernen Erkenntnissen haben sich auch die Töne der Workwear gewandelt. Aus diesem Grund ist der Blaumann längst nicht mehr nur in Blau erhältlich:

Berufswelt
@Daniel Ernst / fotolia.com
  • Braun ist die Farbe der Tischler und Schreiner, seit sich diese als eigenständige Berufe vom Zimmerer abgespalten haben.
  • In einem grauen Overall können Sie die Berufsstände zwischen Holz und Stein, beispielsweise den Trockenbauer, antreffen.
  • Gärtner, Landschaftspfleger, Waldarbeiter und Landwirte bevorzugen oft ein dunkles Grün für den Einteiler, da sich dieser natürliche Ton gut in das Arbeitsumfeld einfügt.
  • In modernen Arbeitsfeldern, zum Beispiel dem des Elektrikers, hat sich das Tragen von roter Schutzkleidung etabliert.
  • Weiß ist nicht nur die Farbe der Heilberufe, auch Maler, Maurer und Stuckateure sind häufig in heller Overall-Arbeitskleidung anzutreffen.
  • Orange, eine Warnfarbe, die man auch aus großen Distanzen gut erkennen kann, ist Pflicht für alle im Straßenbau Tätigen.

Doch anders als im Mittelalter sind diese Töne für bestimmte Berufsstände nicht mehr verpflichtend. Wenn Sie heute Arbeitskleidung kaufen, dürfen Sie durchaus eine Ihrem individuellen Geschmack entsprechende Farbe wählen.

Der Arbeits-Overall – ideal für alle, die zupacken müssen

Der größte Vorteil dieses Kleidungsstücks ist der einteilige Schnitt, welcher den ganzen Körper bedeckt. Auch wenn Sie sich bücken oder strecken verrutscht nichts. Dadurch sind Sie perfekt vor Schmutz, Gefahrenstoffen wie Säuren oder hohen Temperaturen, man denke nur an die speziellen Overalls der Formel 1 Fahrer, geschützt. Anders als bei Bund- oder Latzhose engt kein Gürtel oder Hosenträger den Einteiler ein und Sie können durch diese fehlenden Elemente auch nirgends hängen bleiben. Angezogen ist er ebenfalls sehr schnell: Reinschlüpfen, Reißverschluss zumachen, fertig. Je nach Wetter können Sie unter dem Blaumann ein T-Shirt, Funktionsunterwäsche oder einen Pullover tragen. In der kalten Jahreszeit passt eine zusätzliche Jacke bequem darüber. Im Sommer, wenn es warm wird, krempeln Sie einfach die Ärmel hoch. In Handwerksberufen müssen Utensilien wie Hammer, Zollstock, Schraubenschlüssel oder das Handy stets greifbar sein. Aus diesem Grund ist die Overall-Arbeitskleidung mit zahlreichen Taschen ausgestattet, die sich meist mit einem Klett- oder Reißverschluss verschließen lassen. Dadurch werden empfindliche elektronische Geräte nicht durch Staub und Schmutz in Mitleidenschaft gezogen.

Result WORK-GUARD Work-Guard Lite Coverall Carson Classic Workwear Overall

Robust mit Wohlfühlcharakter

Last but not least ist die Schutzkleidung aus äußerst haltbaren Stoffen hergestellt, die stärksten Beanspruchungen standhalten. Gleichzeitig überzeugen diese durch ihre hervorragenden Trageeigenschaften. Wenn Sie neue Arbeitskleidung kaufen, achten Sie darauf, dass diese aus atmungsaktiver Baumwolle oder hautsympathischem Baumwollmischgewebe gefertigt ist. Ein Gummizug im unteren Rückenbereich garantieren einen bequemen Sitz bei allen Bewegungen. Verstärkte Nähte und ein verstärkter Kniebereich gewährleisten höchste Strapazierfähigkeit. Wer häufig im Freien bei kühlen Witterungsbedingungen arbeitet, der sollte außerdem auf eine Windschutzleiste und einen am Hals verschließbaren Stehkragen achten. Elastische oder durch einen Druckknopf verstellbare Ärmelbündchen sorgen für angenehmen Sitz und verhindern gleichzeitig, dass an diesen Stellen Flüssigkeiten oder Schmutz unter den Einteiler dringen. Zudem verringern diese das Risiko, dass Sie mit den Ärmeln an Maschinen oder Geräten hängenbleiben.

Schicke Sportkleidung für Rennfahrer und Piloten

Doch nicht nur im Berufsleben sind Overalls unverzichtbar, auch im Motorsportbereich geht ohne einen Overall für diesen Sport gar nichts. Viele Betreiber von Kartbahnen fordern beispielsweise, dass Sie als Hobbyfahrer lange und geschlossene Kleidung tragen. Hier leistet ein Blaumann mit bis zu den Knöcheln reichenden Reißverschlüssen hervorragende Dienste, denn es lässt sich schnell über die Alltagskleidung ziehen und schon kann es losgehen. Sie lieben Technik und können nach einem anstrengenden Bürotag nirgends besser abschalten, als in der eigenen Werkstatt? Auch in diesem Fall ist ein bequemer Einteiler, der Sie zuverlässig vor Staub, Öl und Benzin schützt, ideal. Schließlich waren es Mechaniker, die als Erstes die Vorzüge des modernen Blaumanns zu schätzen wussten.

Die Overall-Arbeitskleidung bietet dem Träger Schutz in verschiedenen Bereichen. Dies ist gewährleistet durch robuste Stoffe und die Schnittform, welche den gesamten Körper bedeckt. Features wie Zwei-Wege-Reißverschlüsse, zahlreiche verschließbare Taschen und Gummizüge im Rücken oder an den Ärmeln sorgen für höchsten Tragekomfort. Das macht ihn zur idealen Arbeits- aber auch Freizeitkleidung für all jene, die gerne und viel zupacken.