© Maridav - stockk.adobe.com

Die passende Trekkingbekleidung für große Touren

Kein Weg zu lang, kein Gipfel zu steil: Passionierte Wanderer lieben es, immer neue Grenzen zu sprengen. Aber ob es sich nun um persönliche Herausforderungen und Rekorde oder einfach entspannte Touren handelt, die passende Trekkingbekleidung trägt maßgeblich zum Erfolg bei. Schließlich ist das Wichtigste bei jedem Ausflug, das Wandern wirklich genießen zu können.

Trekkingbekleidung – gut angezogen hoch hinaus

Zum Genuss wird das Trekking eher nicht, wenn schon beim Losgehen die Ausrüstung nicht passt, auf halber Strecke die Trekkingjacke klamm an der Haut klebt und beim Nachhausekommen schmerzhafte Reibestellen auf der Haut sichtbar werden. Genau das passiert, wenn die falsche Bekleidung beim Trekking an Bord ist. Regel Nummer eins lautet also: Die Ausrüstung spielt eine entscheidende Rolle. Ziehen Sie daher nicht einfach irgendwelche Freizeitkleidung zum Trekking an. Form, Gewicht und Material der Wanderbekleidung sind von den Herstellern genau auf ihren Einsatzzweck abgestimmt. Warum nicht von diesem Vorteil profitieren?

Ein junger Mann und eine junge Frau wandern über einen Steg auf einen Berg in der Ferne zu
© Maridav – stockk.adobe.com

Das muss Bekleidung fürs Trekking können

Erfahrene Wanderer wissen: Auch wer nicht zur Extremtour aufbricht, tut gut daran, dennoch entsprechend angezogen zu sein. Denn insbesondere bei Trekking-Trips in rauere Gegenden, Gebirge oder dichte Waldgebiete zeigt sich das Wetter oft unvorhersehbar. Einige Sicherheitsfaktoren sollten somit immer mit dabei sein, etwa Snacks und wärmende Extraschichten auch im Sommer. Je besser die gesamte Bekleidung beim Trekking durchdacht ist, desto eher sind Sie jederzeit auf das Unerwartete eingestellt. Dafür und um die Funktionen der Einzelstücke vollauf nutzen zu können, empfiehlt sich Regel Nummer zwei: Alle Elemente der Trekkingbekleidung aufeinander abstimmen.

Dahinter steckt folgender Zusammenhang: Wer eine gute atmungsaktive Trekkingjacke anzieht, darunter aber das alte Shirt aus Baumwolle trägt – sieht ja sowie niemand unter der Jacke – ruiniert damit die funktionale Wirkung der Trekkingjacke. Denn während atmungsaktive Funktionsmaterialien dafür ausgelegt sind, Schweiß schnell vom Körper wegzuleiten, halten klassische Baumwollstoffe die Nässe eher zurück und liegen feucht und kühl auf der Haut. Derselbe Effekt entsteht, wenn die einzelnen Lagen der Wanderbekleidung nicht miteinander korrespondieren. Deshalb besser ganz oder gar nicht.

Ein junger Mann mit Rucksack, Outdoorjacke und Mütze wandert bestens gerüstet einen Berg hinauf
© Maridav – stockk.adobe.com

Fünf wichtige Eigenschaften guter Trekkingbekleidung:

  1. Atmungsaktivität
  2. Robuste Materialien
  3. Niedriges Eigengewicht der Trekkingbekleidung
  4. Wasserabweisend und winddicht als Schutz bei jeder Witterung
  5. Elastizität für umfassende Bewegungsfreiheit

Atmungsaktive Bekleidung

Die fünf Hauptkriterien sind im Grunde selbsterklärend: Wann immer ein Outdoor-Outfit für längere Aktivitäten wie Trekking oder Sport gesucht ist, muss der Stoff atmungsaktiv sein. Andernfalls birgt die sich sammelnde Nässe ein zu großes Erkältungsrisiko. Denn auch bei kühlem Wetter geraten Sie durch die konstante Bewegung ins Schwitzen und bei Wärme kann Zugluft schnell eine Erkältung herbeiführen.

Robuste Outdoor-Ausrüstung

Zweige, spitze Steine sowie Felskanten, spontane Bewegungen und häufige Waschgänge gehören zu den typischen Belastungen, denen Trekkingbekleidung trotzen muss. Widerstandsfähige Materialien und eine hochwertige Verarbeitung sorgen dafür, dass es sich um wirklich zuverlässige Begleiter für viele erlebnisreiche Touren handelt.

Leichtgewichte bevorzugt

Leicht und gut knautschbar sollte Trekkingbekleidung sein. Je weniger Gewicht zu tragen ist, desto freier lässt sich wandern. Insbesondere, wenn es gilt, Zusatzstücke für den Zweifelsfall mitzuführen, ist es eine große Erleichterung, wenn das Gepäck so wenig wie möglich wiegt.

Schutz vor jedem Wetter

Gute Outdoor-Bekleidung kommt mit einem äußerst dichten Gewebe oder alternativ speziellen Membranen und Beschichtungen. Dadurch können weder Wind noch Nässe eindringen. Körpernässe und Luft haben dennoch die Möglichkeit, frei zu zirkulieren.

  TL304 Tombo Ladies Seamless Fade Out Long Sleeved Top     BYB3162 Build Your Brandit Summer Windbreaker

Bekleidung mit vollem Bewegungsumfang

Nichts ist lästiger, als sich in der Ausrüstung wie ein Michelin- oder wahlweise Lego-Männchen zu fühlen, das gerade noch ein Bein vor das andere setzen und die Arme neben dem Körper schwingen kann. Moderne Bekleidung für Trekking und Sport ist allerdings so konzipiert, dass sie viele Funktionen auf einem Minimum an Material vereint. Das bedeutet, die Stoffe sind meist angenehm dünn, sodass auch bei zahlreichen Lagen im Zwiebellook kein einengendes Kleiderkorsett entsteht. Außerdem brillieren die Funktionstextilien mit ihrem Stretch-Anteil und machen dadurch jede Bewegung mit.

Zur optimalen Bewegungsfreiheit trägt natürlich eine perfekte Passform bei. Da Konfektionsgrößen häufig nur wenig genormt oder gar zuverlässig sind, hilft Regel Nummer drei: Die Trekkingbekleidung sollte den Körper locker umhüllen. Sie sollte weder abschnürend auf der Haut kleben noch zu viel Luft zwischen Körper und Textil lassen. Doch wie sieht das richtige Outfit in seiner Gesamtheit aus?

Wanderbekleidung gezielt zusammenstellen

Ein gutes Outdoor Outfit besteht aus mehreren Schichten. Je kälter das Wetter, desto mehr Lagen darf der Zwiebellook der Trekkingbekleidung mitbringen. Im Idealfall gehört allerdings immer noch ein langärmliges wärmendes Stück mehr in den Trekkingrucksack.

So ist das Outdoor Outfit aufgebaut:

  1. Atmungsaktive Unterwäsche
  2. Ebenfalls atmungsaktive und rutschfeste Funktionsstrümpfe – bei starker Kälte dürfen auch Wollsocken hinzukommen, tatsächlich bringen diese auch atmungsaktive Eigenschaften mit.
  3. Hemd, Bluse oder dünne Longsleeve. Im Hochsommer genügt auch ein T-Shirt aus Funktionsmaterialien
  4. Bei kühler Witterung kommt ein Pullover als Dämmschicht hinzu. Im Sommer wandert er in den Rucksack. Je kälter, desto mehr wärmende Schichten lassen sich in Form von Pullovern, Cardigans und Bodywarmern ergänzen.
  5. Als äußere Schicht kommt die wetterfeste Trekkingjacke zum Einsatz.
  6. Der Unterkörper steckt in einer Trekkinghose. Darunter können Funktionsleggings für noch mehr Wärme sorgen.

JH013 Just Hoods Superbright Hoodie Trekkingbekleidung JN358 James+Nicholson Mens Active-T Trekkingbekleidung

Die Trekkingjacke

Wind- und regendicht und dennoch atmungsaktiv sollte die Jacke sein. Praktisch sind viele Taschen und Fächer, um nützliche Utensilien wie Snack, Handy oder Kamera schnell griffbereit zu haben. Reißverschlussfächer verwahren zudem Schlüssel und Geld sicher am Körper. Eine Kapuze ist Pflicht. Im Idealfall lässt sie sich so fest verschließen, dass selbst Starkregen nicht eindringt. Die Sicht sollte dennoch uneingeschränkt bleiben. Wer häufig Extremwanderungen absolviert, ist mit sogenannten Hardshell-Jacken besonders gut gerüstet. Andernfalls sind Softshell-Modelle eine gute Wahl. Letztere erweisen sich als besonders bequem, dehnbar und anpassungsfähig. Hardshell-Ausführungen hingegen bringen folierte Verstärkungen und ähnliche Extras mit, um extremen Bedingungen standzuhalten. Sie passen sich allerdings nicht so geschmeidig dem Körper an.

JN1097 James+Nicholson Ladies` Outdoor Jacket Trekkingbekleidung JN1098 James+Nicholson Men`s Outdoor Jacket Trekkingbekleidung

Die Trekkinghose

Robust und atmungsaktiv ist eine solide Trekkinghose. Sie sollte immer weit genug sein, um noch mindestens eine Wärmeschicht darunterziehen zu können. Hosen aus Kunststoff oder Mischgeweben mit Baumwolle bewähren sich für die meisten Wanderer am besten. Über die optimale Länge entscheiden individuelle Vorlieben, hier gibt es kaum ein Richtig oder Falsch.

Bis auf die Haut gut gerüstet

Funktionale Trekkingbekleidung ist also als durchdachtes Komplettpaket zu verstehen. Mit den passenden Materialien, Passformen und Kombinationen eignen sich die meisten Stücke, um in jeder Jahreszeit ins Outfit integriert zu werden. Nicht zu vergessen ist ein geeigneter Trekkingrucksack: Auch dieser wichtige Begleiter sollte die typischen Kriterien – leicht, wetterfest und robust – erfüllen.

HF4014 Halfar Trekking Backpack Mountain Trekkingbekleidung

Zudem sind Modelle mit Brust- und Beckengurten eine gute Wahl, denn damit verteilt sich das Gewicht des Gepäcks gleichmäßig auf den gesamten Rumpf und fühlt sich einfach stabiler an. Eine praktische Aufteilung der Fächer, Gurte und Griffe erhöht den Komfort immens. Mit dem Hauptaugenmerk auf höchsten Komfort und verantwortungsvolle Sicherheit ist die richtige Trekkingbekleidung schnell gefunden. Damit die Trekking-Tour noch mehr Spaß macht, gibt es die meisten Stücke in schönen Designs und leuchtenden Farben.