Startseite | Lifestyle | Understatement in der Mode
© Margo Basarab / Fotolia.com

Understatement in der Mode

« Auffallen um jeden Preis war gestern »

Klare Linienführungen, ein eleganter Stil und zeitlos klassische Basics: Das sind die herausragenden Attribute dieser Strömung. Dieser Modetrend, der eigentlich gar keiner ist, gilt als Inbegriff von Stilsicherheit und folgt der Regel: Weniger ist mehr. Erzwungen mit einem auffälligen Erscheinungsbild die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, das dürfen in diesem Fall getrost andere, handelt es sich bei Understatement doch um die Kunst der gekonnten Untertreibung. Unaufdringlich und zurückhaltend punktet dezente Kleidung durch subtile Raffinesse und fällt gerade deshalb positiv auf. Einen guten Look machen in diesem Fall nicht der unübersehbare Print oder schreiende Farben aus, vielmehr geht es darum, die Pieces mit Selbstbewusstsein zu tragen und dem eigenen Typ treu zu bleiben. Und das Schönste daran: In diesen Trendstylings, die wir Ihnen heute etwas näher vorstellen möchten, können Sie sich rundum wohlfühlen, denn sie stehen tatsächlich jedem.

Normalität wird zum Trend

Vielleicht ist Ihnen ja der Begriff Normcore schon einmal untergekommen. Es handelt sich dabei um kein neues Computerspiel oder eine ungewöhnliche Sportart, sondern vielmehr um einen der der derzeit angesagtesten Modetrends. Die von einer US-Marketingagentur geschaffene Bezeichnung setzt sich aus den Worten normal und hardcore (= harter Kern) zusammen. Gemeint ist nichts anderes als jene Basics, in denen Sie sich im Alltag wohlfühlen, beispielsweise Jeans, T-Shirt und Sneakers.

brook-taverner-sophisticated-collection-hose-avalino brook-taverner-sophisticated-collection-hose-miranda

Auch dezente Kleidung wie Stoffhosen, Hemden oder Blusen, also Pieces die dem klassischen Understatement entsprechen, umfasst diese Wortschöpfung. Somit genau die Stücke, deren Stoffe, Schnitte und Farben Sie jederzeit elegant und stilvoll, aber niemals overdressed, aussehen lassen. Durch auffällige Töne und durch aufwendige Details kann ein Styling zweifelsohne zum Eyecatcher werden. Doch gerade monochrome Mode, beispielsweise bestehend aus dunkler Hose, schwarzem Rolli und Blazer, sticht durch die betonte Schlichtheit positiv aus der Masse heraus.

Modischer Minimalismus

Bestickte Jeans mit glitzernden Details und destroyed Elementen passen nicht zum Understatement in der Mode. Wählen Sie als Basis eines schönes Alltagsoutfit besser eine Hose in Raw-Denim, dem traditionellen dunkelblauen Baumwollstoff. Hierzu tragen Sie ein Basic T-Shirt, über das Sie im Winter je nach Anlass einen Cardigan, Hoodie oder einen Blazer in einem gedeckten Ton ziehen.

Verzichten Sie auf auffällige Schriftzüge und Labels, die derzeitige Statement-Logomanie passt nicht zu diesem Modetrend.

Auch toll: Eine weiße Bluse, die Sie nur in der Front locker in den Bund stecken. Ein schlichter, aber eleganter Ledergürtel betont die Taille. Dazu passen flache Sneakers oder klassische Chelsea Boots ausgesprochen gut. Für ein gepflegtes Business-Outfit wählen Sie Basics wie eine Stoffhose oder einen Pencil Skirt, kombiniert mit einer Hemdbluse in einem unaufdringlichen Ton. Streifen oder nicht zu dominante Blumenmuster in sanften Tönen sorgen für Abwechslung im Kleiderschrank.

cg-workwear-bluse-elise-lady cg-workwear-hemd-altino-man

Understatement in der Mode drückt sich auch durch den Schmuck aus: Mehr als drei Teile sollten es auf keinen Fall sein. Halten Sie selbst diese eher schlicht und unauffällig. Das Make-up präsentiert sich ebenfalls dezent, sodass Sie auf den ersten Blick wirken, als hätten Sie heute gänzlich auf Schminke verzichtet.

Understatement in der Herrenmode

Klassisch und zeitlos, diesen Stil bevorzugen viele Herren schon immer und entsprechen damit jetzt sogar den aktuellen Modetrends. Basis des Looks kann beispielsweise eine Anzughose, ergänzt durch ein Hemd und ein Jackett, sein. Dank einer attraktiven Palette zurückhaltender Töne, die ebenfalls bei Männern sehr beliebt sind, ergibt sich aus dieser Zusammenstellung ein breiter Gestaltungsspielraum. Dadurch kommt auch die Individualität bei der Kleidung nicht zu kurz. Damit die dezente Mode stilvoll wirkt, verzichten Sie auf ins Auge stechende Gürtelschnallen oder eine protzige Uhr am Handgelenk.

Anzughose-Herren Sakko-Herren

In der Freizeit darf es ein wenig legerer zugehen. Eine lässig sitzende Chino präsentiert sich elegant und passt aus diesem Grund wunderbar zum Understatement in der Mode. Kombinieren Sie hierzu einen zeitlosen Klassiker wie das Poloshirt in einem modischen, aber nicht zu auffälligen Ton. Sneakers verleihen dem Outfit einen stylischen Touch.

laessig sitzende Chino Poloshirt in einem modischen Ton

Normcore, der bewusste Verzicht auf Trends

In einer Zeit, in der es häufig um beinahe erzwungenen Individualismus geht und in der ausgefallene Extravaganz eher die Regel, denn die Ausnahme ist, sehnen sich viele nach Understatement in der Mode. Normcore nennt sich diese Strömung der unaufgeregten Normalität. Sie wirkt ein wenig so, als wären aktuelle Modetrends den Anhängern vollkommen egal. Dezente Kleidung wie Jeans, denen man durchaus ansehen darf, dass es sich um Ihre Lieblingshose handelt, ein schwarzer Rolli und Sneakers werden hier zum modischen Statement. Ungewollt wurde so der leider verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs, der bekannt war für sein zurückhaltendes Styling, zur Stilikone.

Jeans schwarzer Rolli

Dezent in der Farbwahl wird ein Look kreiert, der das vermeintlich normale geschickt in Szene setzt und dadurch das Understatement in der Mode auf eine völlig eigene Weise zelebriert. Label, auffällige Muster und knallige Farben passen nicht zu diesem Trend. Die Pieces dürfen zudem so bequem sein, dass Sie sich in Ihrem Outfit garantiert den ganzen Tag wohlfühlen. Tragen Sie zur lässigen Jeans beispielsweise einen Rollkragenpullover in Schwarz, Beige oder Dunkelblau.

neutral-unisex-hoodie-hidden-zip

Eine Unisex-Hoodie-Jacke oder ein oversized geschnittener Cardigan sowie weiße Sneakers sind Basics, die den Normcore-Look wunderbar ergänzen.

Weniger ist mehr als Gegentrend zum zwanghaften Auffallen

Purismus und Understatement bei der Kleidung bieten eine angenehme Abwechslung zu anderen Strömungen sowie dem manchmal vorherrschenden Geltungskonsum. Wundervoll unaufgeregte Stylings in Tönen, die fast jedem stehen, bieten einen breiten Gestaltungsspielraum. Sie dürfen in diesem Fall den modischen Ball getrost flach halten und sich in jene Stücke kleiden, die vermutlich schon lange zu Ihren Lieblingsteilen zählen.

Weniger ist mehr als Gegentrend zum zwanghaften Auffallen
© Jeremy / Fotolia.com

Jeans, T-Shirts, Rollkragenpullover, Hoodies und Cardigans, die sich herrlich zurückhaltend und ganz natürlich präsentieren, werden bei diesem Look zu Statement-Pieces. Durch hochwertige Materialien und klassische Linienführungen ist dezente Mode aber auch perfekt für alle, die elegante und stilvolle Looks lieben.