Startseite | Lifestyle | Der Hardcore Style: Punk’s Not Dead
© Daniel Ernst / Fotolia.com

Der Hardcore Style: Punk’s Not Dead

« Harte Mode, cooler Look »

Wie bei vielen Subkulturen ist auch Punk Mode mehr als charakteristische Kleidung, die zu irgendeinem Outfit zusammengestellt wurde. Die „ursprünglichen“ Punks stachen mit ihren bunt gefärbten Haaren und manchmal nur noch von Sicherheitsnadeln zusammengehaltenen Klamotten auf den ersten Blick ins Auge. Das Aussehen ist bei den Anhängern des Hardcore Style zwar weniger auffällig, aber dennoch ein Eyecatcher. Das macht diese individuellen Looks, in denen sich auch trendbewusste Fashionistas gerne präsentieren, zum perfekten Freizeit-Styling für alle, die unkonventionelle Kleidung lieben.

Weiblicher Punk nur in schwarz, aber trotzdem auffallend

Die modische Geschichte zu Hardcore

Die negativ besetzte Bezeichnung Punk stammt aus dem angloamerikanischen und bedeutet wörtlich übersetzt „das Allerletzte“. Ursprünglich wurde dieser Ausdruck für gesellschaftliche Randgruppen wie Kleinkriminelle, Obdachlose oder Prostituierte verwendet. Erstmals gebrauchten Legs MC Neil und John Holmstrom den Begriff im Jahr 1975 für ihr Fan-Magazin und gaben damit dieser rebellischen und provokanten Jugendkultur den bis heute gebräuchlichen Namen. Aber erst durch die Londoner Band „Sex Pistols“ und ihre skandalösen Konzerte erregte der Punk weltweites Aufsehen. Ins Augenmerk der breiten Masse rückte die Szene in erster Linie durch ihre nonkonforme Anti-Fashion, die den Sympathisanten eine Möglichkeit der offensichtlichen Provokation und Abgrenzung bot.

Just Hoods Tapered Track PantIn den folgenden Jahren entwickelten sich unterschiedlichste Strömungen, wie beispielsweise der Hardcore Punk, der eine durchweg positive Lebenseinstellung propagierte. Viele Fans der Subkultur lebten „Streight Edge“ und lehnten Alkohol, Drogen und sexuell freizügiges Verhalten konsequent ab. Dem tragen unter anderem die Outfits Rechnung, die sich auf den ersten Blick angepasster und gesellschaftskonform präsentieren. Dunkle Jeans mit destroyed Elementen, Jogginghosen und Band Shirts waren und sind nicht nur bei Hardcore Kids, sondern auch bei Hip Hoppern und anderen Jugendkulturen ausgesprochen beliebt. Dadurch verschwammen im Laufe der Jahre die stereotypen Grenzen der einzelnen Modeströmungen zunehmend.

Celebrities wie Kim Kardashian, die sich gerne in diesem Style zeigt, sorgen seit einigen Jahren dafür, dass der sehr lässige Stil ins Augenmerk aller Modebewussten rückte. Casual und sehr bequem ist Hardcore Style ein toller Look für die Freizeit, der sich durch Individualität auszeichnet.

SOL´S Mens Camo T-Shirt  Anvil Camouflage Tee

Modischer Style für Damen

Die Farbe Schwarz dominiert den Hardcore Style und wird durch auffällige Drucke, Nietenelemente oder Accessoires akzentuiert. Basis eines stylischen Outfits, das gut in die City passt, könnte ein oversized geschnittenes Urban Classics Shirt mit dem Aufdruck einer der klassischen Punk Bands wie den Ramones sein. Durch den lässigen Schnitt sieht eine hautenge Bella Women’s Leggings zu diesem Oberteil super aus. Die High Heels dürfen Sie getrost im Schrank lassen, derbe Boots sind bei der Hardcore Fashion beinahe schon Pflicht. Eine schicke Sonnenbrille, eine große Handtasche mit Nieten und eine Atlantis Beanie runden die Punk Wear ab. Ein toller Look für das Musik-Festival im Park oder den Shopping Bummel mit der besten Freundin.

Beechfield Heritage Beanie  Beechfield Original Cuffed Beanie

In diesem Sommer ist Bauchfrei-Mode wieder extrem angesagt, ein Trend, der sich wunderbar mit punkigen Styles verträgt. Basis des Outfits ist eine Röhrenjeans mit destroyed Elementen. Für ein authentisches Aussehen darf man dieser ruhig ansehen, dass Sie mit der Hose bereits durch dick und dünn gegangen sind. Sie haben kein derartiges Piece im Schrank? Kein Problem, mit Sandpapier und einer Feile können Sie dem Kleidungsstück den gewünschten Used-Look verpassen. Kombinieren Sie hierzu ein Shirt mit eindeutig punkiger Aussage. Darüber passt, anstelle einer Jacke, eine karierte Flanellbluse, bei der Sie die Ärmel leger aufkrempeln. Dabei darf es auch gern ein Hemd für Herren sein, da es grober wirkt und auffällt. Derbe Boots, ein Nietengürtel und grober Silberschmuck sind die perfekt passenden Accessoires.

Russell Collection Bügelfreie langärmelige Damenbluse  James+Nicholson Men`s Checked Shirt

Sie suchen ein individuelles Outfit für einen relaxten Kaffee mit der besten Freundin oder einen entspannten Nachmittag mit dem Liebsten? Hardcore Fashion schafft sogar den Spagat zu eleganterer Mode und wirkt gleichzeitig herrlich lässig. Kombinieren Sie für ein trendstarkes Casual Outfit eine schmale Skinny Jeans ohne Waschung zum punkigen Print Shirt und tragen Sie darüber, im gekonnten Stilbruch, einen schicken Blazer. Stiefeletten und eine Handtasche mit Nietenelementen runden das Styling ab. Den letzten Schliff erhält der Look durch lange und nicht zu fein gearbeitete Silberketten.

Tolle Looks für coole Kerle

Der Hardcore Style bringt alles mit, was Männer an Mode lieben: Er präsentiert sich leger, ist bequem und besticht gleichzeitig durch Individualität. Basis ist auch hier ein Statement-Shirt, dessen Aussage wie beim „F#?KIT Tee“ von Urban Classics durchaus eindeutig sein darf. Schließlich geht es bei der Punk Wear nicht darum, möglichst angepasst zu sein, denn klare Meinungen sind absolut erwünscht. Alternativ können Sie ein Shirt von Punk Klassikern wie den Ramones wählen oder, bevorzugen Sie ganz schlichte Pieces, ein einfaches, schwarzes Tank-Top. Sogar ohne Tattoos, die bei den Fans der Szene hoch im Kurs stehen, unterstreichen diese die punkige Optik des Stylings. Hierzu sieht eine schmal geschnittene destroyed Jeans super aus. Darüber passt eine Jacke mit modisch abgenutzter Waschung wie die Acid Wash Terry Biker Jacket, welche die unverfälschte Ausstrahlung des Looks betont.

Destroyed Jeans sind ein Klassiker für den Punker Style
© Drobot Dean / Fotolia.com

Viele Anhänger der Punk Szene lehnen das Tragen von echtem Leder ab. Die Leather Imitation Biker Jacket wirkt deshalb sehr authentisch und harmoniert perfekt. Was immer geht, sind lässige Workwear-Hemden wie das Famous Shirt von Urban Classics, die offen über einem Shirt getragen werden. Kernige Boots oder schwarze Chucks und eine Beanie runden das Outfit ab. Bei Herren ebenfalls gefragt sind militärisch geprägte Looks. Arbeits-Jeans, Shirts und Hemden im Military-Style, breite Koppelgürtel und Result Stiefel sind tragende Elemente dieser Spielart des Hardcore. Mit dieser Mode liegen Sie auf Festivals und beim Besuch im Punk-Klub goldrichtig.

Beileibe nicht das Allerletzte, sondern modisch ganz vorne dabei

Die Stylings des Hardcore Punk zeichnen sich durch bequeme Lässigkeit aus. Sehr beliebt bei Damen und Herren sind Band-Shirts und T-Shirts mit sich auf die Szene beziehenden Prints, die ergänzt werden durch schmale Skinny Jeans und karierte Workwear-Hemden. Derbe Boots, Beanies und charakteristische Accessoires wie Silberschmuck oder Tunnel-Ohrringe unterstreichen die Wirkung der Mode. Dabei gilt beim Hardcore Style weit mehr als bei vielen anderen Modeströmungen: Bleiben Sie unbedingt Sie selbst, denn nichts ist in dieser unkonventionellen Subkultur verpönter als sich zu verkleiden und damit die eigene Individualität oder Lebenseinstellung zu verleugnen.