Startseite | Accessoires | Kindermützen für den Sommer
© chumakovaslonik / Fotolia.com

Kindermützen für den Sommer

« Coole Caps für heiße Tage »

Am Strand stundenlang in den Wellen planschen, im feinen Sand Burgen bauen oder auf dem Abenteuerspielplatz rutschen, schaukeln und aufregende Abenteuer erleben: Bewegung und spielen in der Sonne macht Kindern unglaublichen Spaß. Allerdings ist diese Freude durch die UV-Strahlung nicht ganz ungetrübt, denn ihre Haut ist sehr dünn und besonders empfindlich. Doch wie viel Sonnenschutz muss wirklich sein, welche Kinderkleidung ist nötig und was ist bei der Auswahl von Kindermützen für den Sommer zu beachten?

Die Sonne ist durchaus positiv, nicht aber der Sonnenbrand

Hautkrebs braucht viele Jahre um sich zu entwickeln – ein gutes Sonnenmanagement bereits im Kindesalter gilt aus diesem Grund als bester Schutz vor dieser Krankheit. Schon im Frühjahr kann die Strahlung sehr intensiv sein, sodass die Kleinen einen Sonnenbrand davontragen. Kinderhaut ist dünner und empfindlicher als die Erwachsener und den gefährlichen UV-Strahlen nahezu schutzlos ausgeliefert. Selbst an bewölkten Tagen durchdringen noch rund fünfzig Prozent der UV-Strahlung die Wolken. Auch im Schatten oder unter einem Sonnenschirm ist das Kind dieser ausgesetzt.

beechfield-junior-legionnaire-style-cap

Insbesondere das Gesicht, der Nacken und die Ohren der Kleinen reagieren höchst sensibel auf die Sonnenstrahlung und auch die Kopfhaut kann, was viele Eltern nicht bedenken, einen Sonnenbrand bekommen. Deshalb gehören Kindermützen im Sommer genauso zu den unverzichtbaren Basics, wie ein helles T-Shirt.

Süße Mützen für die Allerkleinsten

In den ersten drei Monaten sollten Babys beim Aufenthalt im Freien immer eine Mütze tragen. Für den Sommer eignen sich Modelle aus Baumwolle besonders gut, da diese angenehm klimatisieren. Da Babys die Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren können, ist dies auch bei warmem Wetter wichtig. Gleichzeitig schützen Mützen für Kinder vor UV-Strahlen und halten Sommerhitze vom Kopf fern.

babybugz-baby-one-knot-hat

Das leichte, herrlich anschmiegsame Jerseygewebe sorgt für ausreichende Luftzirkulation und die Kleinen fühlen sich sichtbar wohl. Mützchen wie das Babybugz Baby One Knot Hat sehen zudem absolut niedlich aus und schaffen durch ihren elastischen Sitz ein Stück Geborgenheit. Sitzt und krabbelt das Baby bereits, ist eine softe Larkwood Baby Cap aus Baumwoll-Twill eine tolle Alternative. Anders als bei den Modellen für ältere Kids ist der Schatten spendende Schirm bei diesen Kindermützen weich, sodass er der den Forscherdrang der Kleinen nicht behindert.

larkwood-baby-cap

Grundsätzlich sollten Kinder unter einem Jahr nicht ohne entsprechenden Schutz per Sonnencreme und Babybekleidung an heißen Tagen nicht mal in den Schatten. Direkte Sonneneinstrahlung sollte unbedingt vermieden werden.

Schicke Kinder Caps für aktive Kids

Ein guter Sonnenschutz für Kinder, die viel spielen und toben, muss vielfältige Kriterien erfüllen. Wichtig dabei: ein großzügiges Schild, das Gesicht und Augen beschattet. Viele Kids tragen ungern eine Sonnenbrille, sodass ohne dieses Feature dauerhafte Lichtschäden an den Augen entstehen können. Beugt sich das Kind beim Spielen im Sandkasten nach vorne, ist der Nackenbereich ständig der Sonne ausgesetzt.

Ausgesprochen cool mit dem Schild nach hinten getragen schützt die Kinder Cap diese empfindliche Körperstelle hervorragend.

Weht am Strand ein leichter Wind, sitzen die Kappen dennoch stabil, da sie sich durch einen Snapback- oder Schnallenverschluss perfekt an die Kopfgröße anpassen lassen. Gestickte Luftlöcher sorgen für gute Klimatisierung und unterstützen die tollen Trageeigenschaften ebenso, wie das eingenähte Schweißband.

Kindermützen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Am gebräuchlichsten sind Caps, bei denen fünf oder sechs Panele zusammengesetzt sind. Bei der 5-Panel-Version entsteht in der Front eine größere, plane Fläche, welche die ganze Stirn bedeckt. Diese Cap sitzt dadurch etwas tiefer.

beechfield-junior-original-5-panel-cap

Bei der 6-Panel-Variante verlaufen die Stoffstücke sternförmig. Sie hat in der Stirnmitte aus diesem Grund eine Naht. Auf dem Oberkopf verdeckt zumeist ein schicker, auf das Design abgestimmter Button jene Stelle, an der die Nähte zusammentreffen.

Coole Kids lieben tolle Caps

Modische Kindermützen sind bei vielen Jungen und Mädchen so beliebt, dass sie die Kopfbedeckung auch im Haus gar nicht mehr ausziehen möchten. In allen Farben des Regenbogens erhältlich, findet sich garantiert die Lieblingsfarbe Ihres Kindes. Bei kleinen Prinzessinnen sind Modelle in Pink oder Rosa extrem gefragt. Jungs fahren hingegen voll auf echte Männerfarben wie khaki oder dunkelblau ab. Die Ausstrahlung fröhlicher Sommermode für Kids unterstreichen Töne wie sonnenblumengelb, orange, rot oder grün.

Kleines Maedchen mit einer pinken Cap
© cherish_7 / Fotolia.com

Besonders beliebt beim modebewussten Nachwuchs sind mehrfarbige Kappen, deren unterschiedliche Farbpanele durch eine Kontrastpaspel abgesetzt sind. Auch ein zweifarbiger, strukturierter Schirm mit schicker Paspelierung kommt bei ihnen super an. Bereits auf dem Schulweg droht an sonnigen Tagen Sonnenbrand, sodass auch hier das Tragen von Kindermützen für den Sommer ratsam ist.

result-headwear-junior-heavy-brushed-cotton-cap

Da Kids selbst bei guter Sicht im Straßenverkehr vielfältigen Gefahren ausgesetzt sind, sind hier Kinder Caps in Leuchtfarben empfehlenswert. Durch einen reflektierenden Rand am Schirm und die moderne Signalfarbe stechen diese ins Auge und andere Verkehrsteilnehmer werden schon von weitem auf die Abc-Schützen aufmerksam.

Nicht allein Kindermützen: Auch die Kinderhaut braucht Sonnenschutz

Ein Body für die Kleinsten oder ein leichtes T-Shirt mit einem kurzen Höschen sind das ideale Outfit für heiße Tage. Ergänzend zu diesem textilen Sonnenschutz sollten Sie alle unbedeckten Körperstellen bereits eine halbe Stunde vor dem Hinausgehen mit einem auf die Kinderhaut abgestimmten Sonnenschutzmittel eincremen.

Um den Schutz aufrecht zu erhalten, erneuern Sie den Auftrag bei längeren Aufenthalten im Freien regelmäßig.

Bedenken Sie aber bitte, dass sich dadurch die auf dem Mittel angegebene Schutzdauer nicht verlängert. Es empfiehlt sich deshalb ein zusätzlicher Sonnenschirm über dem Sandkasten oder dem Planschbecken, sodass die Kids nicht ununterbrochen in der Sonne spielen. So steht ungetrübtem Sommerspaß nichts im Wege.