Startseite | Outfits | Der Washed Look
© helena_mozhjer / Fotolia.com

Der Washed Look

« Ausgewaschene Kleidung modisch kombiniert »

Das tausendfach getragene Lieblings-T-Shirt sieht mittlerweile ein wenig verwaschen aus? Dann liegt es aktuell absolut im Trend. Neben der wohl stets angesagten Stone Washed Jeans gehören nun auch Oberteile und Accessoires im Used Look zu den Favoriten der Modewelt. Entsprechend ausgewaschene Kleidung verleiht dem Erscheinungsbild diesen unkomplizierten Charme, sich nicht zu verbiegen und dennoch gut gestylt auszusehen. Wie das gelingt ohne allzu salopp daherzukommen, verraten die folgenden Outfit-Inspirationen.

Warum wir gebraucht aussehende Kleidung lieben

Trendteile im Washed Look gehören entweder seit Ewigkeiten zum Kleiderschrank. Dann ist es ihre wilde Vergangenheit, der sie ihr etwas angeschlagenes Äußeres verdanken. Oder aber die Kleidungsstücke sind brandneu, bereits genau in dieser Art gefertigt und durch spezielle Verfahren auf alt getrimmt. Dann handelt es sich um einen sogenannten Vintage Wash. Ausgefärbt, etwas gräulich marmoriert und abgenutzt sehen diese Textilien in diesem Falle direkt beim Kauf aus. Durch Bleichmittel, den Kontakt mit Bimssteinen oder Sand erzielen die Hersteller eine einzigartige Waschung.

Die "Washed"-Oberfläche einer Jeanshose
© breakingthewalls / Fotolia.com

Wie bei den wahrhaft alten Kleiderschätzen gleicht auch beim gewollt erzeugten Used Look kein Teil dem anderen. Alles im beliebten Vintage-Design liegt ohnehin seit Jahrzehnten im ungebrochenen Dauertrend. Die Kleidung setzt diese Vorliebe für die Hommage an eine altehrwürdige Vergangenheit nur fort. Dass das scheinbar Alte dabei so bezaubernd modern aussehen kann, erhöht den Reiz für Fashionistas, die gerne mit Kontrasten spielen.

Praktischer, weiter, bequemer

Alles begann mit möglichst zerschlissenen Jeans. Wie nahezu jeder Trend zogen diese mindestens seit den 1980er Jahren ihre Endlosschleifen durch die Mode. Besonders im Laufe der letzten Jahre erlebten sie ein glorioses Comeback. Die meist hautengen Modellen mit mindestens zwei Schlitzen im Kniebereich machen mittlerweile jedoch mehr und mehr den Weg frei für eher weit geschnittene Hosen, wie es etwa die Ausführungen im extrem angesagten Mom-Fit zeigen. Ganz wie schon die Kulthosen zeigt sich insbesondere seit 2018 die gesamte (Casual-)Modewelt: Einengende, mitunter recht gewollt wirkende Styles weichen einer lässigen Weite. Das passt wunderbar zu der Utility-Tendenz, die viele Trends dieses und sicher auch des kommenden Jahres stark prägt. Stücke, wie die auf erstaunliche Weise neu auflebenden Gürteltaschen oder kastenförmig geschnittene T-Shirts sollen praktisch sein und unnötige Schwere vermeiden.

Der Washed Look ist aktuell absolut im Trend
© Alena Ozerova / Fotolia.com

Der Washed Look ist eine universell kombinierbare Fortsetzung dieser unkomplizierten Moderichtung. Dank ihres typischen Grauschleiers gewinnen die Farben an heller Leichtigkeit. Ausgewaschene Kleidung steht richtig kombiniert den meisten Typen. Mit ihrem Understatement lassen sich wunderbar verschiedenste Styles kreieren.

Tolle Used Outfits sicher kombinieren

Ein Washed T-Shirt passt hervorragend zu beliebten Retro-Prints wie Jahreszahlen oder den typischen College-Designs. Besonders viel Spielraum für unterschiedliche modische Ausdrucksweisen bietet jedoch ausgewaschene Kleidung im monochromen Basic-Stil.

Build Your Brand Ladies Acid Washed Extended Shoulder Tee

Bei der Jeans im Washed Look kommt es hingegen ganz auf die Körperproportionen an. Denn häufig kommen diese Modelle mit markanten Farbverläufen daher. Gerne sind Gesäß oder Oberschenkel besonders abgenutzt. Diese hellen Stone Washed Bereiche auf eher dunklen Jeans lassen die jeweilige Körperregion optisch voluminöser erscheinen. Wer das einbezieht, kann durch ausgewaschene Kleidung bewusst visuelle Illusionen erzeugen. Darüber hinaus ist das Styling im Used Outfit so unkompliziert wie dessen Charisma selbst.

1. Cleane Basics mit Vintage-Accessoires

Tatsächlich ist der Used Look erfreulich leicht zu kombinieren. Wer sich dennoch erst herantasten will, startet mit dezenten Basics wie etwa Shirts und Denim, wohlgemerkt in herkömmlicher cleaner Waschung. Dazu einfach nach Herzenslust verwaschene Accessoires ins Spiel bringen. Sie erzielen den unbeschwerten Effekt von großflächigen Oberteilen oder Hosen im Washed Design, bleiben dabei aber dem genaueren Hinschauen vorbehalten.

flexfit-garment-washed-cotton-dad-hat

Schuhe, Halstücher und ganz besonders Basecaps wie der Garment Washed Cotton Dad Hat von Flexfit oder die Result Headwear Washed Sandwich Peak Cap  sehen im Used Design äußerst stimmig aus. Die modischen Caps sorgen mit ihrer gewaschenen Baumwolle für ein Flair, als wäre es bereits bei unzähligen Festivals oder Sommerurlauben ein treuer Begleiter gewesen. Dank schlichter Tönung und passender Schirmunterseite bleibt dennoch dezente Zurückhaltung gewahrt.

result-headwear-washed-sandwich-peak-cap

Neben Basics passen vor allem Stücke im Military Design vorzüglich zum Vintage Wash Trend. Auch die derzeit ebenfalls sehr angesagten Flower oder Animal Prints harmonieren exzellent mit verwaschenen Nuancen.

2. Jeans im Washed Look von lässig bis chic

Denim-Klassiker im Stone Washed Style bilden eine wahre Institution in der Mode: Sie sind einfach immer en vogue und für alle Figurtypen gibt es das passende Exemplar. Besonders grobe Stoffe und intensive Waschungen lassen die Stücke an ihre Ursprünge als Arbeiterhosen erinnern. Damit passen sie wiederum besser denn je zum Trendgeschehen, Stichwort Utility.

dickies-stonewashed-jeans-boston

Die Dickies Herrenjeans DK1000 Boston aus dem Hause Dickies etwa sorgt durch hundert Prozent Baumwolle für ihre schwere Qualität. Leichte Querstreifen im Oberbereich und dezent aufgehellte Beinverläufe lassen sie lässig aussehen, ohne über die Maßen verschlissen daherzukommen.

Diese Zurückhaltung gewährt vielseitige Kombinationsmöglichkeiten: Simple Shirts runden den sportiven Stil praktisch ab. Schickere Hemden oder Blazer passen jedoch ebenso. Es entsteht eine schöne Mischung aus Eleganz und Lässigkeit, die sowohl zeitlos als auch für Ladys mit einer entsprechenden Damenjeans ebenso tragbar ist.

3. Washed T-Shirt raffiniert stylen

Es geht einfach nichts über den Jeans-und-T-Shirt-Look. Bleiben die Ausmaße der Used Optik dezent, gibt es kaum einen passenderen Partner für die beliebten Denim-Hosen als ein trendstarkes Used T-Shirt. Unisex-Varianten gehen in der Freizeit immer. Soll es etwas schicker sein, kommt einfach eine elegante Jacke darüber.

build-your-brand-ladies-acid-washed-cropped-tee

Für Girls und Ladys bietet ein angesagtes Cropped Top die Möglichkeit, dem an sich sehr schlichten Style einen Hauch Sexyness zu verleihen. Ein typisches Cropped Tee und alle ähnlichen etwa bis zur Taille und höchstens bis zum Bauchnabel reichenden Shirts harmonieren besonders gut mit ebenso trendigen High Waisted Röcken und Hosen.

build-your-brand-acid-washed-tee

Aber auch ein ganz einfaches Basic T-Shirt sieht im Used Look zu Denim Pants immer modisch aus. Um dem Gesamtbild mehr Form und Schwung zu geben, nicht vergessen, das Shirt vorne leicht in den Hosenbund zu stecken.

Washed Look ist lässig statt nachlässig

Obwohl die blassen, immer leicht graustichigen Farbtöne zweifelsohne zusammenpassen und dadurch scheinbar zum beliebigen Kombinieren einladen, ist etwas Vorsicht geboten: Sich von Kopf bis Fuß dem Used Outfit hinzugeben, könnte etwas zu viel Understatement darstellen. Ratsamer ist es, sich auf ein markantes Kleidungsstück zu beschränken oder Designs mit sehr dezenten Abnutzungsdetails zu wählen.

Tabu ist der Vintage Wash für den Businesslook.

Hier gilt es schließlich in den meisten Branchen, anstelle eines lässigen, einen betont cleanen Eindruck zu erwecken. Wer auf die Leichtigkeit der Farben im Used Look dennoch auch im Job nicht verzichten möchte, wählt Pastelltöne als schicke Alternative. In der Freizeit hingegen bietet ausgewaschene Kleidung facettenreiche Outfit-Ideen, die mit den hier gezeigten Tricks immer ein Erfolg werden.