Startseite | Fashion | Softshell oder Hardshell
© Maridav / Fotolia.com
© Maridav / Fotolia.com

Softshell oder Hardshell

« Wo liegen die Unterschiede? »

Das Wetter kann launisch sein – wer weiß das besser als all jene, die sich für Outdooraktivitäten begeistern. Ist es morgens noch angenehm warm, kann mittags ein überraschendes Gewitter aufziehen und nachmittags in Nieselregen und Nebel übergehen. Das ist aber beileibe kein Grund die Tour abzubrechen und auf wunderschöne Naturerlebnisse zu verzichten. Wetterfeste Outdoorbekleidung trotzt Regen und Wind, beschwert das Gepäck nicht übermäßig und gewährleistet die notwendige Bewegungsfreiheit. Funktionskleidung, die im Lagen-Look über der Unterwäsche und der zweiten Bekleidungsschicht getragen wird, lässt sich in Hardshell und Softshell unterscheiden. Wo genau die Unterschiede liegen und wie Sie die einzelnen Outdoorjacken am besten kombinieren erfahren Sie in diesem Ratgeberartikel.

stormtech-expedition-softshell-jacke-wasserdichte-und-atmungsaktive-aussenjacke-st72Softshell: Der atmungsaktive Allrounder

Softshell ist die Bezeichnung für eine bestimmte Funktionstextilie, die überwiegend für Outdoor- und Freizeitkleidung eingesetzt wird. Das Material besticht durch seine angenehmen Trageeigenschaften, denn im Gegensatz zur Hardshelljacke verzichtet die Softshelljacke zugunsten einer erhöhten Atmungsaktivität auf vollständige Wasserdichtheit. Für das Spezialgewebe werden zwei oder drei Materialschichten laminiert, wobei häufig als Zwischenschicht eine Membran zum Einsatz kommt. Die Außenschicht ist sehr widerstandsfähig und abriebfest, sodass die Träger des aufgesetzten Rucksacks, Zweige oder Felsen keine Spuren hinterlassen. Sie ist eine gewisse Zeit wasserundurchlässig, jedoch nicht absolut wasserdicht. Die Membran ist dafür verantwortlich, Transpirationsflüssigkeit von der Innenseite rasch nach außen abzutransportieren.

Die Struktur des Innenmaterials ist ebenso flauschig wie ein Fleecepullover und isoliert genauso gut. Durch die weiche Haptik trägt sich die Softshelljacke ausgesprochen angenehm auf der Haut und fühlt sich herrlich kuschelig an. Durch diese drei fest verbundenen Schichten vereint diese Outdoorbekleidung die Eigenschaften der früher üblichen mittleren und, solange das Wetter nicht zu nass ist, auch der äußeren Kleidungsschicht in einer einzigen Jacke.

sols-mens-softshell-jacket-relax-l866

Da Softshell kaum knittert und relativ leicht ist, können Sie die Jacke hervorragend im Rucksack verstauen wenn Ihnen zu warm werden sollte.

Hardshell: Der Schlechtwetter-Spezialist

result-new-york-hardshell-jacke-3-lagiges-verbundmaterial-rt197Gegen richtig schlechtes Wetter helfen nur zwei Maßnahmen: Zu Hause vor dem warmen Ofen sitzen bleiben oder sich mit einer absolut wasserdichten Hardshelljacke vor den Launen des Wetters schützen. Hardshell-Jacken sind aus Spezialgewebe gefertigt, in die eine leistungsstarke Membran eingearbeitet ist. Sie sorgt dafür, dass kein Wasser von außen ins Innere vordringen kann, lässt aber gleichzeitig Wasserdampf vom Inneren nach Außen entweichen. Allerdings nimmt die Atmungsaktivität dieser Outdoorjacken ab, je höher die Wassersäule ist.

Dies funktioniert umso besser, je höher der Temperatur- und Druckunterschied zwischen Innen- und Außenseite ist. Ab einer Außentemperatur von etwa 18 Grad nehmen deshalb die klimatisierenden Eigenschaften der Outdoorbekleidung leicht ab. Membran und Außenschicht sind bei nahezu allen Hardshelljacken miteinander verklebt und für die Verbesserung des Tragekomforts mit einem losen oder ebenfalls laminierten Futterstoff versehen. Eine ebenfalls verklebte oder verschweißte Wind- und Wasserschutzleiste unter dem Reißverschluss, verklebte Nähte sowie ein dicht schließender Kinnschutz sorgen dafür, dass die Nässe an diesen sensiblen Stellen nicht ins Innere eindringen kann.

stormtech-typhoon-regen-shell-jacke-st107Als Hardshell werden auch herkömmliche einlagige Regenjacken und -ponchos bezeichnet. Für diesen leichten Wetterschutz kommen meist beschichtete Gewebe zum Einsatz, die einen vorübergehenden Regenschauer effektiv abhalten.

Klein zusammengelegt belasten diese Jacken das Gepäck kaum und sind bei Bedarf sofort zur Hand.

Allerdings halten Sie Feuchtigkeit nur eine gewisse Zeit ab und sind deshalb für den Dauereinsatz auf längeren Touren eher ungeeignet.

Der Lagen-Look: Die positiven Eigenschaften von Softshell und Hardshell kombinieren

stormtech-womens-epsilon-h2xtreme-shell-st17fModerne Outdoorbekleidung macht den Aufenthalt in der freien Natur bei jedem Wetter angenehm, vorausgesetzt man kombiniert die einzelnen Schichten richtig. Der Lagen-Look besteht im Prinzip aus vier Kleidungsschichten, allerdings ist es nicht immer erforderlich, alle Kleidungsstücke übereinander zu tragen. Die erste Schicht wird auch als Transport-Schicht bezeichnet. Sie liegt direkt auf der Haut, saugt die Transpirationsflüssigkeit auf und leitet sie an die darüberliegende Isolationsschicht weiter. Ideal ist spezielle Funktionsunterwäsche, die nicht zu locker sitzen darf, damit sie ihre Eigenschaften optimal ausspielen kann. Über der Unterwäsche können Sie je nach Wetterlage ein T-Shirt aus Funktionsgewebe, eine Wanderbluse oder ein Longsleeve tragen. Darüber folgt die erste Wetterschutz-Schicht, bevorzugt eine Softshelljacke. Diese schützt vor Wind und hält den Körper angenehm warm. Durch die eingearbeitete Membran ist diese Schicht ebenfalls atmungsaktiv, sodass Sie sich auch bei schweißtreibenden Aktivitäten wohlfühlen.

stormtech-womens-crew-bonded-shell-st57fGerade wenn es nur nieselt muss die Wetterschutzschicht nicht absolut wasserdicht sein, die hervorragenden Abperleigenschaften von Softshell genügen bei den bei uns vorherrschenden Witterungsbedingungen in den meisten Fällen. Regnet es stärker oder ist es im Winter unangenehm kalt, können Sie über die Jacke eine weitere Hardshelljacke ziehen.

Sehr beliebt ist auch der Lagen-Look aus Softshelljacke und Hardshellweste. Die Wärmeleistung der Softshelljacke genügt an den viel bewegten Armen völlig, das Hardshell wärmt den Korpus zusätzlich und gewährleistet dadurch die optimale Klimatisierung.

Letztlich ist es also keine Frage des entweder oder welche Jacke Sie für Ihre Outdooraktivitäten in den Rucksack packen. Die modernen Materialien ergänzen sich in ihren Eigenschaften hervorragend, sodass es sinnvoll stormtech-epsilon-h2xtreme-shell-st17ist, sowohl eine Hardshell- als auch eine Softshelljacke mit auf die Tour zu nehmen um für alle Wettereventualitäten bestens gerüstet zu sein.

Je nach Witterungsbedingung und Temperatur können Sie dadurch die Outdoorbekleidung optimal kombinieren und fühlen sich auf langen Touren absolut wohl in Ihrer zweiten Haut.

Durch die vielen modischen Farben und schicken Schnitte sind die Outdoorjacken aber auch im urbanen Umfeld die perfekten Begleiter auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufsbummel oder in der Freizeit. Alles über Fleece erfahren Sie in unserem Fleece-Artikel!